Datensicherheit

Datensicherheit: Was ist das und wie kann man sich schützen?

Die Sicherheit von Daten ist unglaublich wichtig und wird trotzdem sowohl von Privatpersonen aber auch von Unternehmen meist unterschätzt. Haben Sie sich dabei aber mal gefragt was das wertvollste ist, dass Ihr Unternehmen besitzt? Vielleicht die Technik im Büro oder eventuell die Firmenfahrzeuge? Falsch. Es sind Ihre Daten!

Im Zeitalter der Digitalisierung sind Daten wichtiger denn je und einer der wertvollsten Bestandteile eines jeden Unternehmens. Trotzdem sichern ein viertel der kleinen und mittelständigen Unternehmen ihre Daten nicht oder nur sehr unregelmäßig. Was Datensicherheit genau ist und wie Sie Ihre Daten am besten in Sicherheit bringen erklären wir in diesem Artikel.

Was ist Datensicherheit?

Bei der Datensicherheit geht es um den allgemeinen Schutz von Daten. Das müssen dabei keine persönlichen Daten wie z.B Standorte, private Fotos oder Chatnachrichten sein. Vielmehr geht es um alle Daten, die sich auf Ihrem Computer befinden. Gerade bei Unternehmen sind das nicht gerade wenig.

Egal ob Kundenprojekte, Rechnungen, Finanzberichte oder was auch immer sich auf Ihrem Firmencomputer befindet, die Daten sollten geschützt sein und nicht an die Öffentlichkeit oder eventuell sogar an Konkurrenten gelangen.

Datensicherheit beschäftigt sich mit dem Schutz dieser Daten. Ziel ist es die Daten sicher auf dem Computer und Server zu verstauen, sodass Hacker und Internetkriminelle nicht so einfach an diese Daten herankommen können. So wie man seine Büroräume und die ganze sich darin befindende Technik mit gesicherten Fenstern, Türen und evtl. einer Alarmanlage sichert, sollte man auch die Daten auf den Firmencomputern vor Einbrechern aus dem Internet schützen.

Datensicherheit und Datenschutz: Wo ist der Unterschied?

Wie bereits angesprochen geht es bei Datensicherheit um den allgemeinen Schutz von Daten. Dabei ist es völlig egal um was für Daten es sich handelt. Bei Datenschutz ist das anders.

Datenschutz bezieht sich auf den Schutz von personenbezogenen Daten. Durch den enormen Fortschritt der Technik ist diese aus unserem Alltag mittlerweile kaum noch wegzudenken. Dabei werden aber enorme Mengen an Daten von uns gesammelt, obwohl wir dies meist gar nicht merken.

Gibt man etwas bei Google ein, sammelt die Suchmaschine diese Daten, um uns als Nutzer besser zu verstehen. Facebook und Co. zeichnen auf welche Werbeanzeigen oder Seiten man anklickt, um so für den Nutzer ansprechende Werbung schalten zu können.

Außerdem gibt man unglaublich viele Informationen über sich auf Sozialen Medien preis und die Profile sind oft ziemlich einfach zugänglich. Ein Blick auf das Facebook Profil des ein oder anderen und man kennt bereits ziemlich private Informationen über diese Person.

Datensicherheit befasst sich also mit der sicheren Lagerung der verschiedensten Dateien, während es bei Datenschutz mehr um das Thema Privatsphäre und Schutz der personenbezogenen Daten geht.

7 Tipps für mehr Datensicherheit

Damit Sie Ihre Daten oder die Daten Ihres Unternehmens schützen können, sind hier die wichtigsten Tipps, die Sie unbedingt beachten sollten!

Benutzung von Firmenrechnern

Für ein Unternehmen ist es wichtig, alle Vorgänge und Daten der Firma von einer zentralen Stelle aus zu steuern. Die Daten des Unternehmens sollten in einer Cloud oder auch intern gesichert werden. Wichtig ist, dass der Speicherort von Unternehmen überwacht werden kann.

Das Problem mit privaten Rechnern ist, dass auf diese zuzugreifen für Hacker deutlich einfacher ist als bei privaten Rechnern. Im privaten Gebrauch ist es viel einfacher den Computer mit Viren zu infizieren, da sich diese meist in privaten E Mails oder auf Websites, die eher privat genutzt werden, befinden. Dazu kommt, dass man private Rechner als Firma nur schwer im Blick behalten kann. Das bezieht sich vor allem auf die Verwendung von Virenprogrammen und anderen Tools, die zu mehr IT-Sicherheit führen sollen.

Immer sicherzustellen, dass ein Mitarbeiter auf seinem privaten Rechner das Virenprogramm aktuell hält ist z.B kaum möglich. Handelt es sich allerdings um einen Firmenrechner, der zentral gesteuert wird, kann man dies immer überwachen und sicherstellen.

Vor Schadsoftware schützen

Zugriff auf einen Computer und somit auch auf die sich darauf befindenden Daten erlangen Hacker meist durch Viren: Daher ist es enorm wichtig, sich vor diesen zu schützen. Die wichtigsten Schritte sind dafür das einrichten einer Firewall, sowie das installieren eines Antivirenprogramms. Hier sollte man darauf achten, dass dies immer geupdatet wird und somit auch vor neuartigen Viren schützt.

Datenspeicherung in Cloud für zusätzliche Datensicherheit

Ein weiterer Tipp um seine Daten vor Hackern zu schützen ist die Speicherung in der Cloud. Ihre Daten werden dabei auf einem Server gespeichert, auf den Sie mit einer Internetverbindung jederzeit zugreifen können. Die Cloud Server sollten sich dabei in deutschen Rechenzentren befinden und dem Unternehmen als sogenannte “Private Cloud” zur Verfügungs stehen.

Dadurch befinden sich Ihre Daten nicht mehr auf Ihrem Computer und dem Computer Ihrer Mitarbeiter, sondern werden zentral an einem Ort gespeichert. Hat ein Hacker also Zugriff auf die Festplatte einer Ihrer Firmencomputer, findet er zunächst keine Daten, da sich auf der Festplatte eben keine Daten enthalten.

Das ist dabei auf keinen Fall ein Komplettschutz. Hat ein Hacker Zugriff auf Ihr Firmennetzwerk ist es für ihn auch möglich auf Ihre Cloud zuzugreifen.

Sichere Passwörter

Neben Dokumenten gibt es auch Daten, die z.B in Online Tools abgespeichert sind. Die Passwörter zu diesen Tools, aber auch Passwörter z.B zu Email Konten u.s.w, sollten sicher sein. Das heißt sie sollten mindestens 12 Zeichen und Ziffern haben. Hierbei sollten keine richtigen Wörter, sondern zufällige Zahlen und Buchstaben verwendet werden. Außerdem bieten sich Sonderzeichen an.

Diese Passwörter kann man sich natürlich nicht merken, daher sollten sie an einem zentral verwalteten Passwort Management Programm gespeichert werden. Zu empfehlen ist z.B Last Pass. Mit der Chrome Extension, die man sich auch auf das Handy herunterladen kann, ist es möglich schnell und unkompliziert sichere Passwörter zu erstellen und diese direkt zu speichern. Hat man ein Team kann man diese dann auch gleich mit allen teilen.

Mitarbeiter schulen

Ein Thema, das leider viele Unternehmen bei ihrem IT-Sicherheitskonzept vergessen, ist die Schulung Ihrer Mitarbeiter. Auch das beste IT-Sicherheitskonzept und die neueste Antivirensoftware können nicht für Datensicherheit sorgen, wenn Ihre Mitarbeiter nicht richtig geschult werden.

Es ist wichtig, dass Ihre Mitarbeiter wissen wie sie sich am Computer und vor allem im Internet verhalten sollen. Sei es welche Mails geöffnet und welche Websites besucht werden können, wie die Antivirensoftware aktuell gehalten wird oder wie man sich im Fall einer Warnmeldung verhalten sollte. Außerdem sollte eine IT Schulung regelmäßig mindestens 1-2 Mal im Jahr durchgeführt werden.

Vor allem, wenn Sie aus dem Stuttgarter Raum kommen, schauen Sie sich gerne unser Angebot zu IT-Schulungen im Unternehmen an, um Ihre Mitarbeiter auf die Bedeutung von Datensicherheit aufmerksam zu machen.

Physische Sicherheit und Inventarisierung

Bis jetzt haben wir nur davon gesprochen, wie man seine Daten vor Hackerangriffen im Internet schützen kann. Vor allem, wenn sich die Firmendaten nicht nur in der Cloud, sondern auch auf Festplatten im Büro befinden, sollte man sich aber auch mit dem Thema Einbrecher auseinandersetzen.

Durch ein paar Wege, können Sie die IT-Sicherheit Ihrer Firma bereits deutlich verbessern. Zunächst einmal sollten Sie Sicherheitskameras installieren, da diese viele Einbrecher bereits abschrecken. Außerdem sollten Sicherheitslücken wie Türen und Fenster, die zu leicht zu knacken sind, gefunden und behoben werden.

Als letztes sollte man die Inventarliste der Firmengeräte nicht vergessen. Falls es trotz Kameras und weiterer Sicherheitsmaßnahmen zu einem Einbruch kommt, wissen Sie wenigstens genau was entwendet wurde.

Backups machen

Egal ob per Hackerangriff oder per Einbruch im Unternehmen, wurden Ihre Daten gestohlen, sodass Sie auf diese nicht mehr zugreifen können, haben Sie ein großes Problem! Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt Backups Ihrer Daten machen. Diese können auf extra Festplatten oder in zusätzlichen Clouds gespeichert werden. Gehen Ihre Daten verloren, sind Sie so auf der sicheren Seite und können wieder problemlos auf diese zugreifen.

IT Sicherheit für das eigene Unternehmen

Wir hoffen, dass unsere Tipps zur Datensicherheit Ihnen bereits helfen konnten. Zu einem kompletten IT-Sicherheitskonzept gehört aber weit mehr als das Einhalten dieser Tipps. Außerdem kann das Einrichten des zentral gesteuerten Firmennetzwerks eine ganz schöne Herausforderung sein, bei der sich viele Fehler einschleichen.

Aus diesem Grund helfen wir Unternehmen dabei ihre IT-Sicherheit zu erhöhen. Wir arbeiten lokal mit Unternehmen im Stuttgarter Raum, aber auch komplett Remote mit Unternehmen in ganz Deutschland zusammen. Wie das Ganze genau abläuft erklären wir Ihnen gerne in einem kostenlosen Erstgespräch. Schicken Sie uns dafür einfach eine Mail an info@2f-it.de.